Link zur Startseite
titel: programm




Bleibt auf dem Laufenden:

Mailingliste abonnieren

Follow kinzig9 on Twitter

Kontakt: groessenwahn@kinzig9.de

Veranstaltungen Oktober 2014

                			
Freitag, 03. 10. 2014 – ab 20:00 Uhr – Größenwahn & Leichtsinn Another Step Over The Wall - FelS Solidarity Party Infoveranstaltung und Soliparty Migration ist eine der bedeutensten Bewegungen unserer Zeit, die ganz praktisch Grenzen in Frage stellt. Mit Abschottungsmaßnamen an den EU-Außengrenzen und Entrechtung durch rassistische Sondergesetzen im Landesinneren versucht der deutsche Staat Migration und damit die Anspruchnahme des Rechts auf Bewegungsfreiheit und gesellschaftlicher Teilhabe zu bekämpfen - gestützt durch gesellschaftlichen Alltagsrassismus. Der Widerstand dagegen verursacht finanzielle Kosten für Anwält_innen, Unterkünfte und den alltäglichen Lebensunterhalt. Feiert mit der Gruppe FelS Another Step over the Wall und helft uns ganz nebenbei die Kosten wieder reinzuholen. Ab 22 Uhr Musik von 6zm (Electronica Fusion), The TroPiKaL CaMel (Berlin/Jerusalem), DJ Alexy Zazar (African Music/Reggae/Techno) & Jan Ickx (Funk/Soul Classics). Vorher Info- Event und Essen aus Kamerun. Mehr Infos: www.fels-berlin.de Migration is one of the most significant political movements of our time. Like no other movement, it challenges national and societal borders in practice. Therefor, brutal means such as state and police repression as well as general racism, are applied to repress and prevent migration - and hence the right for free movement and societal participation. Resistance against this repression and racism causes financial costs for lawyers, accommodation, and day-to-day livelihood. Come and celebrate with FelS Another Crack in the Wall and support us to cover the expenses. From 10 p.m. music by 6zm (Electronica Fusion), The TroPiKaL CaMel (Berlin/Jerusalem), DJ Alexy Zazar (African Music/Reggae/Techno) & Jan Ickx (Funk/Soul Classics). Before an information event and food from Cameroon. More information: www.fels-berlin.de Samstag, 11. 10. 2014 – ab 23:00 Uhr – Größenwahn & Leichtsinn Procrastinators United #7. Bleiberechts-Soli-Techno-Party. So­lan­ge gegen diese ras­sis­ti­sche Ge­sell­schaft po­li­tisch kein all­ge­mei­nes Blei­be­recht durch­ge­setzt wer­den kann, müs­sen in­di­vi­du­el­le Wege ge­fun­den wer­den. Ei­ni­ge wol­len wir mit un­se­rer Party fi­nan­zi­ell un­ter­stüt­zen. Line-Up: -IAAC- (://about blank, Strom­per­len), Dip Deep (Deep House), Bill Belen (Mu­si­c-Vi­deo DJ), Prin­zess-o-mat (Pro­cras­ti­na­tors United). Freitag, 17. 10. 2014 – ab 20:00 Uhr – Größenwahn & Leichtsinn NO COUNTRY - ALL FREE Seit 2 Jahren ist der Geflüchteten-Protest unübersehbar. Die Bewegung wird größer und bekommt immer mehr Zuspruch und Aufmerksamkeit. Die Räumung des Protestcamps auf dem Oranienplatz und der Gerhardt-Hauptmann-Schule sowie der Rausschmiss aus den Lagern, wie in der Gürtelstraße, sind repressive Maßnahmen der Senatspolitik, die versucht, den Protest zu brechen. Aber diese Bewegung lässt sich nicht räumen! Solange das System so ist, wie es ist, werden sich Menschen dagegen auflehnen: Viele der hier seit Jahren kämpfenden Refugees haben kein Recht auf Aufenthalt, leben in Angst vor Abschiebungen, haben keine Unterkunft, kein Geld, keine Krankenversicherung, keine medizinische Versorgung. All das muss selbst organisiert werden. Das Geld dieser Soli-Sause ist für Operationskosten. Dafür lassen wir es Krachen! 21:00 Uhr: Konzert Dead Tired (Post Punk/Berlin) snaerft (HC-Punk) + special guest.... 01:00 Uhr: Party Dj 3DEF (Ragga-Tech) Oben gibt es lecker Cocktails und Waffeln zu gepflegten Punk- und All Time Favorite-Klängen! Sonntag, 19.10. 2014 - 20:00 h - Größenwahn combatiente zeigt: revolution - politischer filmeabend „Im Namen des Vaters“ - "In the Name of the Father" Der Spielfilm basiert auf der wahren Geschichte der sogenannten Guildford Four. Am 5. Oktober 1974 verübte die Provisional Irish Republican Army (IRA) Sprengstoffanschläge auf die beiden Pubs "Seven Stars" und "Horse and Groom" in Guildford, der Hauptstadt der englischen Grafschaft Surrey. Die Polizei von Surrey geriet unter enormen Druck, die anschläge aufzuklären. Ende Oktober wurden vier junge Nordiren festgenommen: Gerry Conlon, Paul Hill, Patrick ("Paddy") Armstrong und Carole Richardson – "the Guildford Four". Bei der Gerichtsverhandlung wurden die "Guildford Four" von den Geschworenen für schuldig befunden und am 22. Oktober 1975 zu lebenslanger Haft verurteilt – wobei John Donaldson, der Vorsitzende Richter, ausdrücklich bedauerte, nicht die Todesstrafe verhängen zu können. Parallel dazu verurteilte das Gericht sieben weitere Personen aus dem Umfeld der "Guildford Four" – die "Maguire Seven" – wegen Beihilfe zum Mord zu langjährigen Freiheitsstrafen. Einer von ihnen war Gerry Conlons Vater Guiseppe Conlon, der am 23. Januar 1980 im Gefängnis starb. Obwohl Mitglieder einer Einheit der IRA – die "Balcombe Street Gang" – die Attentate in Guildford gestanden hatten, wurde die Berufung der "Guildford Four" 1977 zurückgewiesen. Mitte der Achtzigerjahre begann sich die Medien erneut für die "Guildford Four" zu interessieren. Schließlich setzten sich auch Prominente für die Überprüfung der Gerichtsurteile ein. Als der Fall 1989 erneut aufgerollt wurde, stellte sich heraus, dass die Polizei die Geständnisse der "Guildford Four" mit tagelanger Folter erpresst hatte. Dass die Angeklagten ihre Geständnisse widerrufen und schwere Vorwürfe gegen die Vernehmungsbeamten erhoben hatten, war vom Gericht nicht weiter beachtet worden. Außerdem gab es einen Zeugen, der im Januar 1975 bestätigt hatte, zur Tatzeit mit Gerry Conlon und Paul Hill im Park gewesen zu sein, aber das Protokoll dieser Aussage war von der Polizei mit dem Vermerk "Not to be shown to defence" versehen und dem Gericht nicht vorgelegt worden. Am 19. Oktober 1989 – fast auf den Tag genau vierzehn Jahre nach den Schuldsprüchen – wurden die Urteile gegen die "Guildford Four" aufgehoben. Von den Polizisten, die Gerry Conlon, Paddy Armstrong, Paul Hill und Carole Richardson verhört hatten, wurde keiner zur Rechenschaft gezogen. combatiente zeigt : * revolution - politische filmabende. * filme aus aktivem widerstand und revolutionären kämpfen. * gelebte geschichte des widerstands. Samstag, 25.10. 2014 – ab 21:00 h – Größenwahn & Leichtsinn Soliparty for the right to stay! Organized by ASG (Another Soli Group) Party starts at 9, DJs begin from 10. Chill out area with music, zines, hand-made books, DIY T-shirts, vegan cupcakes, cocktails. Music in the basement: 6zm  (sonic tales of electronic fusion), more... Contact: anothersoligroup@riseup.net Mittwoch, 29.10. 2014 um 19:00 h – Größenwahn „Die Stadt ist für alle“ Diskussionsveranstaltung mit aktiven Obdachlosen aus Ungarn In einer Kontext der steigenden Obdachlosigkeit und deren Kriminalisierung in Ungarn, kämpft die Gruppe "A Város Mindenkié" ("Die Stadt ist für alle") für die Obdachlosenrechte und für soziale Gerechtigkeit. Aktive Obdachlose dieser Organisation aus Budapest werden über die aktuelle sozialpolitische Situation von obdachlosen Menschen in Ungarn berichten und ihre Arbeit und Aktionen vorstellen. Diese Auftaktveranstaltung dient als Impuls für weiteren Austausch in Berlin über Partizipation und Teilhabe von Obdachlosen Menschen. Veranstaltungsort: K9, Größenwahn, Kinzigstr. 9, 10247 Berlin–Friedrichshain Diese Veranstaltung wird von dem Verein "Unter Druck-Kultur von der Straße" gemeinsam mit bapob e.V. (Berliner Arbeitskreis für politische Bildung) organisiert und wird von dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, LV Berlin unterstützt. Kontakt: UnterDruck www.unter-druck.de Gegen Homophobie, Transphobie, Rassismus, Sexismus und Antisemitismus! Die K9 versteht sich als Schutzraum, der jener Gewalt etwas entgegensetzen möchte: Wehren wir uns! Achtet auf euch und andere, bleibt zusammen und greift ein, wenn ihr Übergriffe beobachtet. Falls ihr euch auf Veranstaltungen in der K9 unwohl fühlt oder Hilfe braucht, sprecht uns, unsere Veranstalter_innen oder andere Gäste an. IMMER Bar Kneipe Café Liberación Montag bis Samstag ab 19 Uhr (Mai-September ab 17 Uhr) Nette Kneipe für nette Leute. Internet und Kicker umsonst. Fassbier, Cocktails und vieles mehr. Manchmal Konzerte, Filme, Ausstellungen. Das Liberación kann für öffentliche Veranstaltungen, Geburtstage oder sonstige Partys gemietet werden. Einfach in der Kneipe fragen. INFOS K9-Veranstaltungsetagen Räume für Veranstaltungen, Konzerte, Treffen, Parties! Diskussions-, Polit- und Infoveranstaltungen zahlen keine Miete! Anfragen in den Briefkasten oder an: groessenwahn@kinzig9.de Schlafplätze in der K9 für bis zu 6 Leute! Anfragen an: remise@kinzig9.de K9 Hausprojekt Kinzigstraße 9 / 10247 Berlin U5 Samariterstraße oder S Frankfurter Allee www.kinzig9.de