Link zur Startseite
titel: programm





Bleibt auf dem Laufenden:
Newsletter abonnieren
_ Uns auf Twitter folgen_


Kontakt:
_ Kontakt_

Veranstaltungen November 2017



Treffen von Ende Gelände Berlin - jeden 2. + 4. Mittwoch im Monat - 19.00 h

Climate Justice Now! Ende Gelände ist ein Bündnis für den sofortigen Kohleausstieg 
als ersten Schritt in eine klimagerechte Welt. Deshalb gehen wir an die Orte der 
Klimazerstörung und stellen uns dort der fossilen Infrastruktur entgegen: mit Massenaktionen 
zivilen Ungehorsams blockierten wir im Sommer 2015, 2016 und 2017 den Kohlabbau 
im Rheinland und in der Lausitz. Noch immer aber ist das Rheinland die größte CO2-Quelle 
Europas. Wenn im November die Regierungschefs zur 23. Weltklimakonferenz in Bonn 
zusammen kommen, werden wir deshalb der Bundesregierung die Show stehlen - und zeigen, 
wo Klimazerstörung in Deutschland stattfindet. Vom 3.-5. November kehren wir zur 
2. Massenaktion zivilen Ungehorsams ins Rheinische Revier zurück und nehmen den 
Klimaschutz selbst in die Hand.

Ende Gelände Berlin ist die regionale Gruppe des Bündnis Ende Gelände 
in Berlin und - ersatzweise - Brandenburg. Wir engagieren uns im Bundesprozess, 
planen eigene Aktionen, gehen in Berlin auf Demos, organisieren Veranstaltungen, 
Filmabende, Aktionstrainings, mobilisieren zu den Massenaktionen und mehr. Egal, 
ob Plenabesuche Euer Lieblingshobby sind oder ihr das erste Mal dabei seid: 
Alle sind herzlich willkommen!

Mehr Infos: http://endegelaendeberlin.blogsport.eu/ und http://ende-gelaende.org/



Samstag, 02.12.2017 – ab 22.00 h – Größenwahn & Leichtsinn 

Soliparty für Repressions-&Arztkosten #NoBärgida

Bei einem Aufmarsch der rechtsextremen „Bärgida“ ist die Polizei durch ihren hilfsbereiten 
und empathischen Umgang mit dem Gegenprotest aufgefallen. Dabei gingen nicht nur 
Kniescheiben zu Bruch, sondern es wurden auch Menschen verhaftet. Damit Gerichtsbesuch 
und Arztkosten nicht ins Galaktische ausufern, brauchen wir EUCH. 
Kommt zahlreich, trinkt Cocktails und zappelt mit uns gegen Repression und Polizeigewalt!
 
Musikalisch werdet ihr umsorgt mit dem feinsten Trash, Techno bis zu Trap:
- DJ Cordon Bleu (all-time favorites, trash)
- No Cap No Style (trap - hip-hop dub house crossover)
- Jacob Zart (tech-house)
- Dieter Platte (experimental Techno) 

Eintritt 3-5€



Freitag, 08.12.2017 – 20.00 h Infoveranstaltung, 23.00 h Party – Größenwahn & Leichtsinn 

Interbrigadas Soli-Geburtstags-Rumba

Endlich ist es wieder soweit. Wir schmeißen eine Party. Wir laden euch alle herzlich 
ein am Freitag dem 8. Dezember in die K9 zu kommen um mit uns zu feiern. Diesmal 
haben wir auch zwei besondere altersbedingte Anlässe. Interbrigadas-Sympathisantin 
Phiene und Interbrigadas-Urgestein Boris feiern beide ihre Geburtstage nach und 
hoffen auf einen spektakulären Abend. Die Erlöse des Abends werden selbstverständlich 
für einen guten Zweck verwendet. Auf unserer kommenden Spanienbrigade wollen wir 
die argentinischen Wandbildmaler*innen Valeria und Sergio mit nach Andalusien nehmen 
und brauchen für Flüge und Farben noch ein paar Groschen. Ihr könnt uns dabei helfen, 
indem ihr all euren Freund*innen und Bekannt*innen Bescheid gebt, eure Tanzschuhe 
bereit haltet und mit bester Laune mit uns am Abend der Abende abgeht. Es erwarten 
euch karibische Klänge und Cocktails. Cumbia, Salsa, Merengue und all eure All Time 
Favourits werden aus den Boxen dröhnen. Es wird heiß, es wird wild. Pura Sabrosuuuura papa!

Vor der Party werden wir ab um 20 Uhr unser aktuelles Engagement in Andalusien vorstellen. 
Seit zwei Jahren unterstützen wir die Landarbeiter*innen-Gewerkschaft SOC-SAT. 
Zusammen mit der Gewerkschaft setzen wir uns für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen 
von circa 60.000 Migrant*innen ein, die täglich in den Gewächshäusern der Region 
um Almería für einen Hungerlohn schuften. Aus dem Plastikmeer von Almería kommt 
ein großer Teil des Gemüses, das wir in unseren Supermärkten kaufen.

Eintritt: 4-7 Euro

Mehr Infos zu Interbrigadas: hier



Sonntag, 10.12.2017 – 20.00 h – Größenwahn
combatiente zeigt: revolution - politischer filmabend 

„12. dicembre“
1972, s/w, 140 min. 
Regie: Giovanni Bonfanti, Pier Paolo Pasolini gemeinsam mit der Gruppe „Lotta Continua“ erstellt. 

Dokumentarfilm über den Bombenanschlag auf die Bank für Landwirtschaft in Mailand 
im Dezember 1969, in dessen Folge die polizeilichpolitische Kampagne gegen die außerparlamentarische 
Linke immer größere Kreise zog. Das bemerkenswerte politische Dokument der italienischen 
Nachkriegszeit beschreibt die verunsicherte Stimmung im Land, die bürgerkriegsähnlichen 
Zustände, die Repressionen, die Ausbeutung von Jugendlichen und Arbeitslosen. 
Wir zeigen die vom Laika-Verlag gemeinsam mit der Cineteca di Bologna 2013 restaurierte Fassung des Films. 

Am 12. Dezember 1969 explodieren in Mailand und Rom an verschiedenen Orten Bomben. 
Besonders schwer ist das Attentat in der Landwirtschaftsbank an der Piazza Fontana, 
dort werden 16 Menschen getötet und 90 zum Teil schwer verletzt. Unmittelbar nach 
den Bombenanschlägen beginnt eine polizeilich-politische Kampagne gegen die außerparlamentarische 
Linke. In ganz Italien werden Aktivisten der sozialen Bewegung verhört und verhaftet, 
in vielen Städten werden Zentren durchsucht.
Zum Bombenleger wird der Tänzer und Anarchist Valpreda erklärt und verhaftet sowie 
der anarchistische Eisenbahnarbeiter Giuseppe Pinelli, der gegen Mitternacht auf 
den 16. Dezember aus dem Fenster des 4. Stocks des Mailänder Polizeipräsidiums gestürzt wird.
Mit den Anschlägen beginnt die von der CIA und ihrer geheimen Nato-Truppe „Stay behind“, 
die in Italien Gladio hieß, mit den römischen Geheimdiensten und Neofaschisten inszenierte 
blutige Spannungsstrategie. Ausgeführt wurden die Attentate von den Italienischen Neofaschisten der „Ordine Nuovo“.

eintritt frei!

combatiente zeigt geschichtsbewußt: revolucion muß sein!
filme aus aktivem widerstand & revolutionären kämpfen





Gegen Homophobie, Transphobie, Rassismus, Sexismus und Antisemitismus!
Die K9 versteht sich als Schutzraum, der jener Gewalt etwas entgegensetzen möchte: Wehren wir uns! 
Achtet auf euch und andere, bleibt zusammen und greift ein, wenn ihr Übergriffe beobachtet. 
Falls ihr euch auf Veranstaltungen in der K9 unwohl fühlt oder Hilfe braucht, sprecht uns, 
unsere Veranstalter_innen oder andere Gäste an.


IMMER

Bar Kneipe Café Liberación
Montag bis Samstag ab 19 Uhr
(Mai-September ab 17 Uhr)
Nette Kneipe für nette Leute.
Internet und Kicker umsonst. Fassbier, Cocktails und vieles mehr. 
Manchmal Konzerte, Filme, Ausstellungen.
Das Liberación kann für öffentliche Veranstaltungen, Geburtstage oder sonstige Partys gemietet werden. 
Einfach in der Kneipe fragen.


INFOS

K9-Veranstaltungsetagen
Räume für Veranstaltungen, Treffen, Soli-Parties und ggf. Soli-Konzerte!
Diskussions-, Polit- und Infoveranstaltungen zahlen keine Miete!
Anfragen in den Briefkasten oder per Mail

Anfahrt: U5 "Samariterstraße"