Link zur Startseite
titel: programm





Bleibt auf dem Laufenden:
Newsletter abonnieren
_ Uns auf Twitter folgen_


Kontakt:
_ Kontakt_

Veranstaltungen November 2017



Treffen von Ende Gelände Berlin - jeden 2. + 4. Mittwoch im Monat - 19.00 h

Climate Justice Now! Ende Gelände ist ein Bündnis für den sofortigen Kohleausstieg 
als ersten Schritt in eine klimagerechte Welt. Deshalb gehen wir an die Orte der 
Klimazerstörung und stellen uns dort der fossilen Infrastruktur entgegen: mit Massenaktionen 
zivilen Ungehorsams blockierten wir im Sommer 2015, 2016 und 2017 den Kohlabbau 
im Rheinland und in der Lausitz. Noch immer aber ist das Rheinland die größte CO2-Quelle 
Europas. Wenn im November die Regierungschefs zur 23. Weltklimakonferenz in Bonn 
zusammen kommen, werden wir deshalb der Bundesregierung die Show stehlen - und zeigen, 
wo Klimazerstörung in Deutschland stattfindet. Vom 3.-5. November kehren wir zur 
2. Massenaktion zivilen Ungehorsams ins Rheinische Revier zurück und nehmen den 
Klimaschutz selbst in die Hand.

Ende Gelände Berlin ist die regionale Gruppe des Bündnis Ende Gelände 
in Berlin und - ersatzweise - Brandenburg. Wir engagieren uns im Bundesprozess, 
planen eigene Aktionen, gehen in Berlin auf Demos, organisieren Veranstaltungen, 
Filmabende, Aktionstrainings, mobilisieren zu den Massenaktionen und mehr. Egal, 
ob Plenabesuche Euer Lieblingshobby sind oder ihr das erste Mal dabei seid: 
Alle sind herzlich willkommen!

Mehr Infos: http://endegelaendeberlin.blogsport.eu/ und http://ende-gelaende.org/



Samstag, 04.11.2017 – 21.43 h – Größenwahn & Leichtsinn 

Soliparty
Die Zugvögel laden ein! #WirZugVögeln

Wir, Zugvögel - interkultureller Süd-Nord-Austausch e.V., sind ein gemeinnütziger 
Verein, der sich mit institutionellem Rassismus und globalen Machtungleichgewichten 
auseinandersetzt. Neben unserer politischen Arbeit organisieren wir seit fast vier 
Jahren Süd-Nord-Freiwilligendienste. Dafür arbeiten wir mit Partnerstrukturen in Nepal, 
Ruanda, Uganda, Ecuador und Mexiko zusammen. 20 Freiwillige aus dem globalen Süden 
waren in den letzten Jahren mit unserem Programm in Deutschland und vier Weitere 
sind im September eingereist. Mit unserer Arbeit möchten wir zu mehr Verständigung 
beitragen und die globalen Machtstrukturen hinterfragen. 
Alle Einnahmen der Party fließen direkt in unsere Projekte: www.zugvoegel.org

musikalischen support gibt:
The Suns Of Shine [Funk | Soul]
Bock & Fuchs [Electronic | Techhouse]
Sonome [Techno | Deep House] 
Salmon Arms [Hiphop]

Aktuelle Infos im Facebook-Event
#NoRacism #NoSexism #NoHomophobia



Montag, 13.11.2017 – 19.00 h | Beginn 19.30h – Größenwahn 

Lesung und Diskussion
"30 Jahre Antifa in Ostdeutschland"
mit der Herausgeberin Christin Jänicke und dem Autor Dietmar Wolf.

Der staatliche und gesellschaftliche Umbruch 1989/90 war ein Markstein für die heutige 
Antifa-Bewegung. Unter der Annahme einer gemeinsamen widerständigen Geschichte wurde 
in Rückschauen nur wenig beachtet, dass in Ostdeutschland eine eigenständige Bewegung 
entstand, die bereits in der ausgehenden DDR ihren Anfang nahm und ein eigenes Profil 
entwickelte. Die Buchvorstellung gibt Einblicke in die Entstehung der ostdeutschen 
Antifa-Bewegung und über Hausbesetzungen in Berlin Anfang der 90er Jahre.

Veranstaltende Gruppen:
Kollektiv der Schreina47
Antifa goes Brandenburg [AGB] 
Autonome Antifa Berlin [a2b]



Sonntag, 19.11.2017 – 20.00 h – Größenwahn
combatiente zeigt: revolution - politischer filmabend 

„Die Akte Pasolini“
Film von Andreas Pichler – 2017 – 51:32

Am 2. November 1975 wurde Pasolini ermordet
Pier Paolo Pasolini - mit seinen Filmen, Büchern, Gedichten und Essays- griff er 
die politischen und gesellschaftlichen Missstände im Italien der 1960er und 70er-Jahre 
an. Seine Arbeiten richteten sich insbesondere gegen die fehlende Aufarbeitung des 
Faschismus, die sozialen Verwerfungen im Subproletariat und die Arroganz des Bürgertums. 
Viele seiner Werke lösten Skandale aus, immer wieder musste er seine Kunst vor Gericht verteidigen.

und:
"die nacht in der pier paolo pasolini starb" 
interview mit dem angeblichen mörder pasolinis, dem damals 17-jährigen pino pelosi, 
inzwischen 46-jährig. 2005 - 19:39

eintritt frei!

combatiente zeigt geschichtsbewußt: 
revolucion muß sein!
filme aus aktivem widerstand & revolutionären kämpfen



Donnerstag, 23.11.2017 – 19.00 h – Größenwahn 

Diskussionsveranstaltung "Erinnern heißt kämpfen?"

Oft fällt es politischen Aktivist*innen schwer, altbewährte und liebgewordene Konzepte 
zu überdenken. Wir werden im Kontext der Mobilisierung der diesjährigen Silvio Meier 
Demo gemeinsam mit Genoss*innen aus Deutschland und Europa diskutieren, in welchem 
Verhältnis „Tradition“ und „Innovation“ zueinander stehen sollten. Gibt es Indikatoren, 
wann es Zeit ist ein Projekt zu beenden und etwas „Neues zu wagen“?

Veranstaltung vom Silvio-Meier-Bündnis



Samstag, 25.11.2017 – ab 20.00 h – Größenwahn & Leichtsinn 

* Smash Boarders * Love Solidarity *
Soli-Party für Bleiberecht mit Konzert

Let’s dance and celebrate for more solidarity and against boarders, for freedom 
of movement and against global injustice. 
Una fiesta para más solidaridad y en contra de fronteras, para libertad de movimiento 
y en contra de desigualdad global! 

21h Konzert: Trainingseinheit Katzenkotze (some-gender Pommespunk)
Danach Tanzen mit: 
dark wave, synthie, postpunk: Pleasure X (Benzin in Berlin) 
trans*elektro & technohouse: m.phase & isita pony (Parole Ponyhof)
... plus weitere Acts ...



Samstag, 02.12.2017 – ab 22.00 h – Größenwahn & Leichtsinn 

Soliparty für Repressions-&Arztkosten #NoBärgida

Bei einem Aufmarsch der rechtsextremen „Bärgida“ ist die Polizei durch ihren hilfsbereiten 
und empathischen Umgang mit dem Gegenprotest aufgefallen. Dabei gingen nicht nur 
Kniescheiben zu Bruch, sondern es wurden auch Menschen verhaftet. Damit Gerichtsbesuch 
und Arztkosten nicht ins Galaktische ausufern, brauchen wir EUCH. 
Kommt zahlreich, trinkt Cocktails und zappelt mit uns gegen Repression und Polizeigewalt!
 
Musikalisch werdet ihr umsorgt mit dem feinsten Trash, Techno bis zu Trap:
- DJ Cordon Bleu (all-time favorites, trash)
- No Cap No Style (trap - hip-hop dub house crossover)
- Jacob Zart (tech-house)
- Dieter Platte (experimental Techno) 

Eintritt 3-5€




Gegen Homophobie, Transphobie, Rassismus, Sexismus und Antisemitismus!
Die K9 versteht sich als Schutzraum, der jener Gewalt etwas entgegensetzen möchte: Wehren wir uns! 
Achtet auf euch und andere, bleibt zusammen und greift ein, wenn ihr Übergriffe beobachtet. 
Falls ihr euch auf Veranstaltungen in der K9 unwohl fühlt oder Hilfe braucht, sprecht uns, 
unsere Veranstalter_innen oder andere Gäste an.


IMMER

Bar Kneipe Café Liberación
Montag bis Samstag ab 19 Uhr
(Mai-September ab 17 Uhr)
Nette Kneipe für nette Leute.
Internet und Kicker umsonst. Fassbier, Cocktails und vieles mehr. 
Manchmal Konzerte, Filme, Ausstellungen.
Das Liberación kann für öffentliche Veranstaltungen, Geburtstage oder sonstige Partys gemietet werden. 
Einfach in der Kneipe fragen.


INFOS

K9-Veranstaltungsetagen
Räume für Veranstaltungen, Konzerte, Treffen, Parties!
Diskussions-, Polit- und Infoveranstaltungen zahlen keine Miete!
Anfragen in den Briefkasten oder per Mail

Anfahrt: U5 "Samariterstraße"