Link zur Startseite
titel: programm





Bleibt auf dem Laufenden:
Newsletter abonnieren
_ Uns auf Twitter folgen_


Kontakt:
_ Kontakt_

Veranstaltungen Oktober 2017

                			
Treffen von Ende Gelände Berlin - jeden 2. + 4. Mittwoch im Monat - 19.00 h Climate Justice Now! Ende Gelände ist ein Bündnis für den sofortigen Kohleausstieg als ersten Schritt in eine klimagerechte Welt. Deshalb gehen wir an die Orte der Klimazerstörung und stellen uns dort der fossilen Infrastruktur entgegen: mit Massenaktionen zivilen Ungehorsams blockierten wir im Sommer 2015, 2016 und 2017 den Kohlabbau im Rheinland und in der Lausitz. Noch immer aber ist das Rheinland die größte CO2-Quelle Europas. Wenn im November die Regierungschefs zur 23. Weltklimakonferenz in Bonn zusammen kommen, werden wir deshalb der Bundesregierung die Show stehlen - und zeigen, wo Klimazerstörung in Deutschland stattfindet. Vom 3.-5. November kehren wir zur 2. Massenaktion zivilen Ungehorsams ins Rheinische Revier zurück und nehmen den Klimaschutz selbst in die Hand. Ende Gelände Berlin ist die regionale Gruppe des Bündnis Ende Gelände in Berlin und - ersatzweise - Brandenburg. Wir engagieren uns im Bundesprozess, planen eigene Aktionen, gehen in Berlin auf Demos, organisieren Veranstaltungen, Filmabende, Aktionstrainings, mobilisieren zu den Massenaktionen und mehr. Egal, ob Plenabesuche Euer Lieblingshobby sind oder ihr das erste Mal dabei seid: Alle sind herzlich willkommen! Mehr Infos: http://endegelaendeberlin.blogsport.eu/ und http://ende-gelaende.org/ Samstag, 7.10.2017 – 20.00 h – Größenwahn African Food Küfa Die Küfa bietet eine Möglichkeit zur Unterstützung und Vernetzung sowie zum Ausstausch. Gerne möchten wir diese Küfa langfristig als Finanzierungsmöglichkeit für Asylsuchende Menschen weiterführen. Wir freuen uns auf euch! Spende: 3-5€ FB-Event Freitag, 13.10.2017 – 20.00 h – Größenwahn & Leichtsinn Antirep-Solikonzert mit FRÜCHTE DES ZORNS und Aftershowparty mit den FEMHOOLZ Antirep-Solikonzert mit FRÜCHTE DES ZORNS und Aftershowparty mit den FEMHOOLZ in Solidarität und Kompliz*innenschaft mit den ca. 30 Gefangenen und allen von Repression betroffenen der Proteste gegen den G20. Die ersten Verfahren laufen und es wird noch viele mehr geben, doch wir lassen die Angeklagten nicht allein! Gemeint sind wir alle - United we stand! Eintritt: Spende Alle Einnahmen gehen an die Rote Hilfe e.V. Mehr Infos: www.unitedwestand.blackblogs.org Sonntag, 15.10.2017 – 14.00 h – Größenwahn Awareness-Vernetzungs-Brunch Awareness - ein Begriff, der uns oft begegnet. Wir wollen ihn gemeinsam bei einem leckeren Brunch mit Leben füllen. Menschen aus unterschiedlichsten Zusammenhängen kommen bereits zum 4. Mal zusammen, um sich zu vernetzen. Dieses Mal werden wir uns mit unserem Selbstverständnis von Awareness beschäftigen. Jede*r ist eingeladen, mitzudenken, Erfahrungen auszutauschen, mitzuessen und das Thema Awareness in Berlin konkret zu gestalten. Mailingliste der Netzwerkgruppe: anmelden Mittwoch, 18.10.2017 – 19.00 h – Größenwahn 2. Teil Veranstaltungsreihe zu Lookismus WORKSHOP: Schönheitsideale in die Tonne treten! Bei diesem Workshop zum Thema Lookismus, wollen wir, das Anarchistische Kollektiv Glitzerkatapult, Diskriminierung aufgrund von Aussehen und Schönheitsideale thematisieren. Wir möchten uns über erlebte Diskriminierung aber auch über Normen, die wir selbst verinnerlicht haben, austauschen. Wir werden versuchen Zusammenhänge zwischen Lookismus und kapitalistischen Interessen auf zu zeigen, ebenso wie die Berührungspunkte von Lookismus mit anderen Diskriminierungsformen. Es wird außerdem um die Body Positivity Bewegung gehen, die Körpernormen aufbrechen möchte und so versucht Menschen zu empowern. Getränke gibt es vor Ort, der Eintritt ist frei. Mehr Infos: https://glitzerkatapult.noblogs.org/termine/ Samstag, 21.10.2017 – ab 18.30 h – Größenwahn Info-Veranstaltung zum 19. Todestag von Andrea Wolf Andrea Wolf wurde im Jahr 1965 geboren und engagierte sich unter anderem in der autonomen Frauenbewegung, gegen die Startbahnwest, bei den Protesten gegen den Weltwirtschaftsgipfel 1985 in Bonn sowie 1992 in München.Nach zunehmender Repression beschließt Andrea, in die Illegalität zu gehen. Später geht sie von dort aus im Januar 1997 nach Kurdistan. Sie kämpft aktiv in einer Fraueneinheit unter dem Kampfnamen Ronahi. Am 22. Oktober 1998 gerät ihre Guerillaeinheit in der Region Wan in einen Hinterhalt. Andrea und einige ihrer Genoss*innen werden vom türkischen Militär gefangen genommen und gefoltert. Andrea Wolf stirbt am 23.Oktober 1998 an den Folgen der Folter. Wir zeigen eine Dokumentation über Andreas Leben, im Anschluss wird eine Referent*in aus Frankfurt über Andrea, sowie die Möglichkeit Gedenk- und Erinnerungskultur innerhalb der radikalen Linken zu leben, sprechen. Außerdem könnt ihr euch die Ausstellung „Im Dschungel der Städte, in den Bergen Kurdistans – Leben und Kampf von Andrea Wolf“, vor und nach der Veranstaltung ansehen. Ausstellung über Andreas Leben: 18:30 Uhr // Film und Vortrag: 19:00 Uhr Mehr Infos: ak36.blogsport.de Sonntag, 22.10.2017 – 20.00 h – Größenwahn combatiente zeigt: revolution - politischer filmabend zum 100. jahrestag der russischen revolution: „OKTOBER“ zehn tage, die die welt erschütterten stummfilm von sergej m. eisenstein * musik dmitri shostakovich - 1927 / 1:42:19 mit einigen englischen untertiteln combatiente zeigt geschichtsbewußt: revolucion muß sein! filme aus aktivem widerstand & revolutionären kämpfen Samstag, 28.10.2017 – 16.00 h bis 24.00 h – Größenwahn&Leichtsinn Sonntag, 29.10.2017 – 12.00 h bis 18.00 h – Größenwahn Netzwerk-Treffen Indigene Kämpfe Genauere Infos sowie das Programm sind in Kürze HIER zu finden. Gegen Homophobie, Transphobie, Rassismus, Sexismus und Antisemitismus! Die K9 versteht sich als Schutzraum, der jener Gewalt etwas entgegensetzen möchte: Wehren wir uns! Achtet auf euch und andere, bleibt zusammen und greift ein, wenn ihr Übergriffe beobachtet. Falls ihr euch auf Veranstaltungen in der K9 unwohl fühlt oder Hilfe braucht, sprecht uns, unsere Veranstalter_innen oder andere Gäste an. IMMER Bar Kneipe Café Liberación Montag bis Samstag ab 19 Uhr (Mai-September ab 17 Uhr) Nette Kneipe für nette Leute. Internet und Kicker umsonst. Fassbier, Cocktails und vieles mehr. Manchmal Konzerte, Filme, Ausstellungen. Das Liberación kann für öffentliche Veranstaltungen, Geburtstage oder sonstige Partys gemietet werden. Einfach in der Kneipe fragen. INFOS K9-Veranstaltungsetagen Räume für Veranstaltungen, Konzerte, Treffen, Parties! Diskussions-, Polit- und Infoveranstaltungen zahlen keine Miete! Anfragen in den Briefkasten oder per Mail Anfahrt: U5 "Samariterstraße"